Unser Fortbildung im Überblick

  •   Zertifizierung

Unsere Ausbildung ist seit 2007 von der European Society of Animal Assisted Therapy (ESAAT) anerkannt. Die Fortbildung wurde ohne Einschränkungen für den Zeitraum 2014-2018 von der ESAAT re-akkreditiert! Studien-und Prüfungsordnung wie die Lehrinhalte entsprechend damit internationalen Standards.

  • Erfahrung

Wir bieten seit 2007 Aus- und Weiterbildungen zu tiergestützten Interventionen an. Alle unsere Fortbildungen waren bisher ausgebucht.

  • Kompetenz

Sie werden von erfahrenen und in ihrem Fach hoch qualifizierten Referenten unterrichtet.

  • Tierethik

Bei uns hat der ethische Umgang mit Tieren oberste Priorität.

  • Qualität

Wir waren an der Erstellung der gemeinsamen Qualitätsrichtlinien von ISAAT und ESAAT maßgeblich beteiligt. Sie sind für uns Verpflichtung.

  • Wissenschaft

Unsere Weiterbildung vermittelt umfassend wissenschaftliche Befunden und Forschungsergebnissen zu tiergestützten Interventionen. Sie erhalten über 25 eigens für die Fortbildung erstellte Skripte.

  • Praxis

Unsere Fortbildungen sind praxisorientiert und sind auf tiergestütztes Arbeiten mit Hunden ausgerichtet.


Nächste Fortbildungskurse

Im Februar 2007 gelang es dem Freiburger Institut für tiergestützte Therapie erstmalig, einen Lehrgang "Tiergestützte Therapie & tiergestützte Pädagogik" in Freiburg zu initiieren. Seitdem startete jeden Februar ein neuer Fortbildungslehrgang.

Unsere nächsten Fortbildungskurse beginnen:

  • Februar 2016 in Sasbachwalden/ Ortenaukreis
  • Oktober 2015 in der Nähe von Solothurn in der Schweiz. 

Grundsätze der Fortbildung

Tiergestütze Therapie und Pädagogik findet in immer weiteren Bereichen Beachtung. Einsatzbereiche sind unter anderem die Förderung von Gesundheit, die Stärkung sozialer und kommunikativer Kompetenzen oder die Minderung kognitiver und körperlicher Einschränkungen.

Ebenso vielfältig sind die Zielgruppen: Kinder im Kindergarten oder in der Schule, Kinder und Jugendliche mit emotionalen, kognitiven oder sozialen Beeinträchtigungen oder Verhaltensauffälligkeiten wie auch ältere Menschen mit kognitiven und körperlichen Einschränkungen.

Neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis

Bei den Angeboten zur Fortbildung in tiergestützter Therapie und Pädagogik bestehen zum Teil deutliche Unterschiede in der Qualität. Deshalb hat die Europäische Society for Animal Assisted Therapey (ESAAT) Standards für die theoretische und praktische Fundierung auf dem Gebiet der tiergestützten Therapie erarbeitet.

Um diesem Standards zu entsprechen, wurde in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Freiburg ein Weiterbildungscurriculum für tiergestützte Therapie und Pädagogik entwickelt, das als erstes in Deutschland von der European Society for Animal Assisted Therapy (ESAAT) akkreditiert wurde. Unser Curriculum entspricht also international anerkannten Standards.


An wen richtet sich fir Fortbildung?

Pädagogen, Therapeuten, Krankenpfleger, Altenpfleger, Theologen, Ärzte und Tierärzte

Das Freiburger Institut für tiergestützte Therapie bietet seit 2007 die berufsbegleitende Weiterbildung "Tiergestützte Therapie" für Personen an, die ihre therapeutische, heilende, pflegende, pädagogische oder soziale Arbeit durch den professionellen Einsatz von Tieren begleiten und unterstützen wollen. Die Weiterbildung richtet sich an ausgebildete PädagogInnen, SozialarbeiterInnen, ErzieherInnen, ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, PsychotherapeutInnen, KrankenpflegerInnen oder AltenpflegerInnen, Ärzte und Tierärzte.

Einsatz von Tieren planen, initieren und durchführen

Die Fortbildung soll die Teilnehmer befähigen auf Basis der neuesten Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis den therapeutischen oder pädagogischen Einsatz von Tieren zu initiieren, zu planen, praktisch durchzuführen. Diese Fortbildung ist vorwiegend für Menschen gedacht, die mit Hunden arbeiten möchten. Dazu werden die Teilnehmer umfassend auf einen Einsatz im Bereich tiergestützter Therapie und Beratung sowie tiergestützter Pädagogik vorbereitet.


Unsere Philosophie: Magisches Dreieck Klient-Hund-Therapeut

Tiergestützte Therapie mit Hunden ist eine Teamleistung. Hunde werden in der Therapie als Heilmittel eingesetzt, da sie Menschen helfen innere und äußere Barrieren zu überwinden und eine „freundliche Kommunikation“ mit sich selbst zu entwickeln. So erleichtern sie zugleich eine „freundliche Kommunikation“ zwischen Therapeut und Klient.

Ein solche „freundliche Kommunikation“ kann nur entstehen, wenn die Beziehung innerhalb des Mensch Hund Teams von wirklichem Vertrauen und tiefer Achtung geprägt ist. Nur dann kann eine wirkliche tiefgehende therapeutische Arbeit geleistet werden. Nur dann kann nach unserem Verständnis der Hund mit einer anderen Person als sensibler Partner in eine heilende Beziehung treten.

Unser Fortbildungskonzept orientiert sich daher an der Erziehungsphilosophie „Natural-Dogmanship. Dies ist eine ganzheitliche Philosophie zur artgerechten Erziehung von Hunden, bei der die Einfühlung in die Denkweise und Natur des Hundes wesentlich ist.

Informationen zur Fortbildung 2017


Termine

Nächster Kursbeginn in Deutschland:

März 2017

Bewerbungsfrist: 30.9.2016

 

Nächster Kursbeginn in der Schweiz

Oktober 2016

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2016

Weitere Informationen zur Weiterbildung in der Schweiz unter:

www.tiere-begleiten-leben.ch

 


Unsere Fortbildungen sind zertifiziert


Allgemeine Informationen zur Fortbildung